KINDERGARTEN

Our Kindergarten team

With the entry into the Kindergarten a new phase of life begins for your child. For you as a parent, this means letting go a bit more and entrusting your child with new caregivers.


The different play areas and learning areas of our Kindergarten as well as the spacious outdoor area make it possible for the children to learn with fun, to be creative, to explore the world and to develop their own personality.


Below you can find out more about our Kindergarten and our educational work.

OUR GROUPS

 
Red Group

Red Group

2017/2018

Yellow Group

Yellow Group

2017/2018

Green Group

Green Group

2017/2018

Blue Group

Blue Group

2017/2018

 

Unsere Leitlinien


Unser Kindergarten soll für alle Kinder

… ein Ort des Wohlfühlens, … ein Ort der Geborgenheit und …des liebevollen und respektvollen Umgangs miteinander sein.

Wir wollen die Kinder ermutigen die Welt zu entdecken und zu verstehen, indem wir auf ihre Interessen eingehen, ihre Neugier wecken und ihre Talente stärken.

Es ist uns wichtig, dass die Kinder ein gutes Sozialverhalten entwickeln, somit fördern wir Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme und einen wertschätzenden und netten Umgang miteinander und berücksichtigen die Individualität jedes Kindes.

Wir Mitarbeiter des Kindergartens sind uns dabei unserer Vorbildfunktion bewusst. Wir schaffen den Kindern vielfältige, anregende Möglichkeiten, damit sie mit allen Sinnen lernen und forschen und sich spielerisch und kreativ mit ihrem Umfeld auseinandersetzen können.

Wir begleiten die Kinder ein Stück auf ihrem Lebensweg und unterstützen sie. Daher legen wir Wert darauf, mit den Eltern eine Partnerschaft einzugehen, die auf gegenseitiger Toleranz, Achtung und Wertschätzung basiert.

Als deutscher Kindergarten, ist das Feiern von bedeutenden, traditionellen Festen unserer Kultur ein fester Bestandteil unserer Konzeption und etwas Besonderes für jedes Kind. Dabei bringen wir allen anderen Kulturen großes Interesse und Respekt entgegen.




Wir über Uns


Lage und Struktur Unser Kindergarten befindet sich in dem eigenständigen Schulgebäude der Deutschen Internationalen Schule Riyadh, auf dem Gelände des Al Bustan Village- Compound, im Norden von Riyadh. Er ist ein integraler Bestandteil der Schule. Wir haben eine Kapazität von 65 Kindergartenplätzen. Die Kinder werden in vier altersgemischten Gruppen im Alter von 2 bis 6 Jahren von Erzieherinnen, Erziehern und Assistentinnen betreut.

Räumlichkeiten Unseren Kindern stehen vier Gruppenräume und Garderoben zur Verfügung und alle Gruppen teilen sich drei kindgerechte Bäder. Der Spielplatz auf dem Schulhof mit Sandkasten, Wasserspielmöglichkeit, Klettergerüst, Kletterspinne, Wippe, Balancierbalken, Fußballplatz, Schaukeln, zwei Trampolinen und einer großen Anzahl von Lauf-, Drei- und Fahrrädern steht uns täglich zur Verfügung. Für unsere Bewegungs- und Sportangebote nutzen wir zudem die zahlreichen Sportmöglichkeiten auf dem Schulgelände und auf dem Gelände des Al Bustan Village- Compound (z.B. im Recreation Centre).

Um allen individuellen Spielbedürfnissen der Kinder gerecht zu werden ergibt sich eine Aufteilung der Räume in verschiedene Spielbereiche. Folgende Spielbereiche können die Kinder nutzen: Rollenspielbereich mit Kinderküche, Kaufladen und Verkleidungsecke Bereiche für Gesellschaftsspiele, Puzzle, Lern- und Entwicklungsspiele Bereiche für Baumeister und Konstrukteure, z.B. mit LEGO, Holzbausteinen und -Eisenbahnen Bücher- und Leseecken Experimentierbereiche Kreativbereiche zum Malen, Basteln und Gestalten Eine Küche für Koch- und Backaktionen Verschiedene Rückzugsmöglichkeiten Öffnungszeiten Wir betreuen Ihre Kinder von Sonntag bis Donnerstag von 8.20 bis 14.10 Uhr. Berufstätige Eltern können ihre Kinder von 14.15 – 15.00 Uhr zur Betreuung in der Spätdienstgruppe kostenpflichtig anmelden. Unser Kindergarten ist an den Ferienplan der Schule gebunden.

Ernährung Uns ist die gesunde Ernährung der Kinder wichtig. Gleichzeitig sollen die Kinder die Vielfalt der Lebensmittel entdecken und zum Beispiel beim gemeinsamen Kochen auch den Spaß an der Zubereitung erleben.

Getränke: In allen vier Gruppen befinden sich Trinkwasserspender, an denen sich die Kinder jederzeit selbstständig ihre Wasserflaschen auffüllen können. Süße Säfte oder auch Kakao sollen bitte nur ausnahmsweise mitgebracht werden.

Snack-Time: Von 10.00 – 10.20 Uhr nehmen wir alle unsere Zwischenmahlzeit (Obst- oder Gemüsesnack) ein, welche die Kinder von Zuhause mitbringen. Dieser Snack soll abwechslungsreich und gesund sein und nichts Süßes enthalten. Schließlich steht den Kindern außerhalb des Kindergartens eine ausreichende Vielfalt von Süßigkeiten, Säften und Keksen zur Verfügung. Doch natürlich gibt es bei uns auch mal süße Leckereien, zum Beispiel an Geburtstagen, die wir dann zusammen genießen.

Mittagessen: Um 12.00 Uhr essen wir gemeinsam zu Mittag. Das vom Al Bustan Village Compound Hotel gelieferte Essen ist kostenpflichtig und muss im Vorfeld bestellt werden. Sie können Ihrem Kind auch gerne eine eigene Mahlzeit mitgeben, jedoch haben wir keine Möglichkeiten und Zeit, Mahlzeiten zu erhitzen o.ä.




Tagesplan


8.20 Uhr

  • Unser Kindergarten öffnet. Die Kinder kommen an und gemeinsam mit den Kindern bereiten wir die Räume für den Tag vor.
8.30 - 8.45 Uhr
  • Morgenkreis: Begrüßung, Lieder, feste Rituale, Tagesplanung
8.45 - 10.00 Uhr
  • Freies und angeleitetes Spiel, draußen oder drinnen Sport- und Bewegungsangebote
  • Lernangebote (Experimente, Rechen- und Regelspiele, Leserunden)
  • Bastelangebote für Kleingruppen, die ganze Gruppe und gruppenübergreifend
  • Angebote und Sprachspiele für unsere Vorschulkinder, die „Wackelzähne“
  • Deutsch als Fremdsprache- DaF innerhalb der Gruppen und in
  • Kleingruppen oder auch mit einzelnen Kindern
  • Backen/ Kochen mit Kindern
  • Musik
10.00 - 10.20 Uhr
  • Snackpause in allen Gruppen
10.20 – 12.00 Uhr
  • Spielplatzzeit
  • Sport- und Bewegungsangebote
  • Freispiel und Kreativangebote
  • Englisch im Kindergarten
  • DaF
12.00 - 12.45 Uhr
  • Mittagessen
  • Zähneputzen
12.45 – 13.05 Uhr
  • Ruhephase mit Vorlesen, CDs und
  • Entspannungsangebote
  • 13.05 – 13.50 Uhr
  • Freies und angeleitetes Spiel, drinnen oder draußen Kreativangebote
  • Deutsch als Fremdsprache – DaF innerhalb der Gruppen
  • Vorschulangebote für unsere „Wackelzähne“
  • Englisch im Kindergarten
  • Bücherei
13.50 – 14.00 Uhr
  • Vorbereitung für den Heimweg und Abschlusskreis
14.00 – 14.10 Uhr
  • Abholzeit

Änderungen Vorbehalten! Ab 14.15 Uhr fallen zusätzliche Kosten für die Betreuung nichtabgeholter Kinder an!




Unser Pädagogischer Ansatz und Konzept


Der „Hauptberuf“ der Kinder ist das Spiel. Kinder lernen im Spiel. Für unsere pädagogische Arbeit ist dies ein grundlegender Aspekt. Im Spiel finden die Kinder ihre Möglichkeiten zur Konfliktbewältigung, zur Entwicklung sozialer Kompetenzen und zur Aneignung von Wissen. Die Kinder entscheiden selbst, was, wann und mit wem sie spielen möchten. Wir stehen den Kindern bei der Entwicklung eigener Spielideen als Ansprechpartner und Ratgeber zur Seite. Wir stellen ihnen vielfältige Materialien bereit und geben ihnen damit immer wieder neue Anregungen. Wir orientieren uns in erster Linie an den Interessen, an der Lebenswelt und an den Fragen und Bedürfnissen der Kinder. Wir greifen die Ideen der Kinder auf und entwickeln sie gemeinsam mit ihnen weiter (sogenannter „Situationsansatz“). Durch dieses aktive Miteinander entstehen auch unsere Projekte und Themen. Bei unseren pädagogischen Angeboten achten wir darauf, dass den Kindern ein ganzheitlicher Zugang zu den Themen (zum Beispiel Tiere, Ernährung, Jahreszeiten o.ä.) ermöglicht wird und sie mit allen Sinnen angeregt werden.

  • Wir bereiten den Kindern eine stimulierende, wechselnde Lernumgebung vor.
  • Wir unterstützen den Spaß an der Bewegung und der Musik.
  • Wir lassen die kulturellen Unterschiede, die unsere Kinder mitbringen, in unser Gruppenleben einfließen.
  • Wir ermuntern sie, ihre Wünsche und Bedürfnisse zu äußern, sich durchzusetzen und Rücksicht zu nehmen, zu teilen, zu trösten, sich Fehler einzugestehen und dafür Verantwortung zu übernehmen, Hilfe anzubieten und anzunehmen.
  • Wir sprechen gemeinsam mit den Kindern Regeln und Normen für unser Gruppenleben ab und achten auf deren Einhaltung.
  • Wir unterstützen die Kinder im Umgang mit Konflikten So lernen sie eigene und die Gefühle und Meinungen Anderer zu erkennen, zu tolerieren und zu akzeptieren.
Wir beobachten die Kinder und haben dabei ihre unterschiedlichen, entwicklungsbedingten Voraussetzungen im Blick. Durch diese gezielten Beobachtungen, basierend auf Kuno Bellers Entwicklungstabelle, können wir den Entwicklungstand und den Entwicklungsverlauf des einzelnen Kindes dokumentieren und begleiten. Vieles von dem was unsere Kinder lernen, tragen sie nicht vorzeigbar nach Hause. Trotzdem haben sie eine Menge erfahren und gelernt- Qualitäten, die stark machen fürs Leben.




Die pägagogische Arbeit mit dem Teiloffenen Konzept


Wir arbeiten nach dem Teiloffenen Konzept. Das heißt für uns, jedes Kind hat einen festen Platz in seiner Stammgruppe. Dort trifft es sich täglich zum gemeinsamen Morgen- und Abschiedskreis, nimmt seine Malzeiten ein und feiert seine Geburtstage. Die pädagogischen Angebote finden zum Teil in der Stammgruppe und auch gruppenübergreifend statt. In der Freispielzeit können die Kinder auch die Angebote und Spielecken der anderen Gruppenräume nutzen. Wir fördern damit die Entscheidungsfähigkeit, Selbständigkeit und Selbsttätigkeit der Kinder. Sie finden sich dadurch schnell im ganzen Kindergarten zurecht und lernen viele Spiel- und Lernmöglichkeiten kennen. Ihr Sozialverhalten wird geschult, da sie mit allen Kindern und Erwachsenen in Kontakt kommen. Viele Kinder spielen sehr gerne in den anderen Gruppenräumen und genießen es, Neues und Anderes kennen zu lernen und auszuprobieren. Jüngere und neuaufgenommene Kinder, die gerne noch die Sicherheit der bekannten Umgebung und Nähe der vertrauten Bezugspersonen brauchen, haben selbstverständlich die Möglichkeit, den Kindergarten in ihrem eigenen Tempo zu erkunden und für sich zu erschließen. Bei allen Aktivitäten sind wir, das Team, pädagogischer Begleiter, Vertraute, Helfer, oft auch selbst Lernende und Staunende. Es gibt jeden Tag etwas Neues und Interessantes mit den Kindern zu entdecken.




Unsere Jüngsten (Kinder unter 3 Jahre)


Von Geburt an setzt sich das Kind über das Spiel mit seiner Welt auseinander, erkundet und probiert aus. Das „Spiel“ hilft dem Kind seine eigene Identität zu entwickeln und Fähigkeiten zu erwerben. Aus diesem Grund bereiten wir unseren Jüngsten eine anregungsreiche, altersgerechte Spielumgebung und unterstützen sie in ihrer Selbsttätigkeit. Unser strukturierter Tagesablauf bietet unseren Jüngsten einen festen Rahmen der durch ritualisierende Handlungen begleitet wird. Dieses können zum Beispiel immer wiederkehrende Begrüßungsspiele im Morgenkreis, Tischsprüche als Zeichen des gemeinsamen Beginns der Mahlzeit oder unser Aufräumlied sein. Wir Erzieher begleiten die Kinder von einem sehr frühen Alter an in ihrer Entwicklung und können so intensiver und individueller auf die Bedürfnisse eines jeden Kindes eingehen und sind vertraute, konstante Bezugspersonen für sie, da sie bis zum Schuleintritt in der gleichen Gruppe verbleiben. Unsere Jüngsten lernen von den Älteren in allen Bereichen, sie finden in ihnen erfahrene Spielgefährten und Freunde, die ihnen Vorbilder sind, an denen sie sich orientieren und nachahmen können. Dadurch werden sie motiviert und angehalten neue Entwicklungsschritte zu gehen. Uns ist klar, dass unsere Jüngsten andere Entwicklungsbedürfnisse als unsere älteren Kinder haben. Deshalb ist es uns wichtig altersdifferenziert mit den Kindern zu arbeiten. Das heißt für uns, zum Beispiel im Bereich der Bewegungsförderung und im musikalischen Bereich altersspezifische Angebote anzubieten. Auch auf dem Gebiet des Malens und Bastelns machen wir ihnen altersgerechte Angebote in denen sie ihre Freude am Kreativsein erfahren und ihre feinmotorischen Fähigkeiten und Fertigkeiten festigen und weiterentwickeln können. Die Sprachentwicklung fördern wir durch Unterstützung ihrer Kommunikation, aufmerksame Zuwendung, sprachliche Anregung durch Bilder, Bücher, Lieder, Bewegungs- und Fingerspiele usw. In unseren Projekten finden sich auch immer altersspezifische Angebote für unsere Jüngsten wieder. Auch unterstützen wir die Sauberkeitserziehung je nach Entwicklungsstand des Kindes auf diesem Gebiet. Für das Wechseln der Windeln steht eine Wickelbox zur Verfügung. Kinder die keine Windeln mehr brauchen können zwischen einem Töpfchen oder unseren kleinen Toiletten wählen. Wichtig ist für uns der tägliche Aufenthalt im Freien. Auf unserem Spielplatz können sich auch unsere Jüngsten ausprobieren.




Die Eingewöhnung


Die ersten Tage im Kindergarten - Unser Ziel ist es, dass die Kinder den Übergang in den Kindergarten so problemlos wie möglich meistern. Deshalb wird die Eingewöhnung eines jeden Kindes individuell mit den Eltern abgesprochen, geplant und durchgeführt. Damit der Beginn in unserer Einrichtung für ihr Kind positiv verläuft, ist gerade diese Eingewöhnungszeit sehr wichtig. Sie ist von vielen Faktoren (Alter der Kinder, bereits vorhandene Kindergartenerfahrung, Einzelkind, Berufstätigkeit der Eltern, Ablösung der Eltern vom Kind) abhängig, und wir können nicht pauschal sagen, wie sie abläuft und wie lange sie dauert. Am ersten Tag kommen die Eltern bzw. ein Elternteil gemeinsam mit dem Kind in den Kindergarten und lernt die Erzieher, die Räumlichkeiten und die Gruppe kennen. In einem Informationsgespräch erhalten die Eltern wichtige Informationen über Abläufe im Kindergarten und in der Gruppe. Der Erzieher kann erste Beobachtungen und eine erste Kontaktaufnahme machen. Eine erste, kurze Trennung kann bei einer positiven Kontaktaufnahme durch den Erzieher schon stattfinden. Der Verlauf der Eingewöhnung wird dann von Tag zu Tag individuell mit den Eltern besprochen. Ein Elternteil begleitet die Eingewöhnung des Kindes, das heißt, er/ sie verbleibt mit dem Kind im Kindergarten, bis das Kind ein vertrauensvolles Verhältnis zum Bezugserzieher, zur neuen Umgebung und den anderen Kindern aufgebaut hat. Dies dauert in der Regel zwei bis drei Wochen, kann aber auch kürzer oder länger dauern. Zum Wohl der Kinder ist es wichtig, dass sich die Eltern für die Eingewöhnung Zeit nehmen und sich und das Kind nicht unter Druck setzen.




Deutsch als Fremdsprache - DaF


Die Kinder in unserem Kindergarten kommen aus den verschiedensten Ländern oder aus einer mehrsprachigen Umgebung, deren Erstsprache nicht immer deutsch ist. Unter dem Namen „Deutsch als Fremdsprache- DaF“ bekommen Kinder, deren Deutschkenntnisse Defizite aufweisen, eine zusätzliche Förderung der deutschen Sprache. Der DaF- Unterricht wird von einer extra DaF-Lehrkraft erteilt und ist kostenpflichtig. Zu Beginn eines neuen Kitajahres werden unsere neuaufgenommenen Kinder in einer sechs- bis achtwöchigen Beobachtungsphase vom pädagogischen Personal und der zukünftigen DaF- Lehrerin, hinsichtlich ihres deutschen Sprachstandes und einer sich daraus bedingten Förderung, eingeschätzt. In der DaF- Förderung wird den Kindern die deutsche Sprache spielerisch- lernorientiert nähergebracht. Die DaF- Förderung findet drei Mal wöchentlich in kleinen Gruppen statt. Über die Notwendigkeit einer zusätzlichen Förderung entscheidet das pädagogische Personal gemeinsam mit der DaF-Lehrkraft.




Englisch in unserem Kindergarten


Die bewusst lernorientierte Berührung mit der englischen Sprache im Kindergarten soll das Interesse und die Freude am Sprachenlernen wecken. Es werden einfache sprachliche Strukturen (Farben, Zahlen, Tiere usw.) erprobt und gefestigt. Die Vermittlung der elementaren sprachlichen Mittel erfolgt spielerisch und ohne Leistungsdruck. Die Kinder (ab einem Alter von vier Jahren) werden, hinsichtlich ihres Sprachstandes, in Kleingruppen eingeteilt und treffen sich einmal in der Woche mit einer speziell von der Schule dafür abgegordneten Lehrkraft. Eines der wichtigsten pädagogischen Ziele unseres Kindergartens ist der sichere Umgang mit der deutschen Sprache. Wenn ein Kind nach Einschätzung der Pädagogen, über nicht ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügt, wird die Teilnahme am Englischunterricht zu Gunsten der Förderung der deutschen Sprache, ausgesetzt.




Unsere Vorschulförderung – „Die Wackelzähne“


Für uns beginnt die Schulvorbereitung bereits mit Beginn der Kindergartenzeit. Im letzten Jahr vor dem Schulbeginn werden die Vorschulkinder in zwei Gruppen, den „Wackelzähnen“ gemeinsam gefördert. Wir geben ihnen dort intensivere Entwicklungsmöglichkeiten, um sie mit Freude auf die Schule vorzubereiten. In dieser Zeit erlangen und festigen die Kinder vorschulrelevante Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse auf spielerische Art und Weise. Kinder, die bis zum 30. Juni das 5. Lebensjahr vollenden, werden im darauffolgendem September Wackelzähne (Vorschulkinder). Die Wackelzähne treffen sich in Kleingruppen, in denen sie unter sich sind. Dort bekommen sie spezifische Lernangebote in denen sie sich:

  • Durchhaltevermögen
  • Konzentration
  • Arbeitsorganisation
  • Gesprächsregeln
  • Lernbereitschaft
  • Einen respektvollen Umgang miteinander
  • Selbstständigkeit
  • Schulregeln und vieles mehr aneignen.
  • Das Vorschulprogramm beruht auf drei Schwerpunkten:
  • Das Würzburger Trainingsprogramm „Hören, Lauschen, Lernen“
  • Ich entdecke die Zahlen – die Geschichte von Matti und dem Zahlenfluss
  • Sozialcurriculum „Faustlos“
Das Würzburger Trainingsprogramm „Hören, Lauschen, Lernen“ gibt den Vorschulkindern einen Einblick in die Lautstruktur der gesprochenen Sprache. Wichtig ist hier die akustische Unterscheidung sprachlicher Segmente wie Laute, Silben, Wörter, Sätze und Reime. Das Programm besteht aus sechs Übungseinheiten, die inhaltlich aufeinander aufbauen. Zahlreiche Sprech-, Reim-, Sing und Bewegungsspiele gestalten das Programm kindgerecht und vermitteln damit neben Spaß am Vorschulunterricht zeitgleich ein Gefühl für die gesprochene Sprache und die Freude am Umgang mit der Sprache. Dieses Trainingsprogramm bereitet die Kinder so optimal auf den Erwerb der Schriftsprache vor. Alle Vorschulkinder nehmen zwei Mal wöchentlich an dem Programm teil.
Das Programm „Ich entdecke die Zahlen – die Geschichte von Matti und dem Zahlenfluss“ erzählt die Geschichte vom kleinen Tiger Matti. Gemeinsam mit ihm entdecken die Kinder im Vorschulalter die Welt der Zahlen. So werden die Kinder spielerisch und in kindgerechter Art und Weise auf den Mathematikunterricht in der Grundschule vorbereitet. Es gibt Zusatzmaterialien wie Poster, eine CD mit Liedern und Ausschneidebögen und Arbeitsblätter, damit das Entdecken der Zahlen abwechslungsreich geschieht. Somit bietet die Geschichte ein Übungsprogramm zur frühen Förderung mathematischer Kompetenzen. Die Vorschulkinder treffen den kleinen Tiger Matti einmal in der Woche. Das Sozialcurriculum „Faustlos“ fördert die Entwicklung der Kompetenzen im sozialen und emotionalen Bereich. Die Kinder lernen Empathie, Impulskontrolle und den Umgang mit Ärger und Wut. Durch Rollenspiele, Fotos, Geschichten und den Einsatz von Handpuppen lernen die Kinder spielerisch. Die Einheiten finden einmal wöchentlich statt und sind sehr kurzweilig, so sind die Kinder mit Freude dabei.




Die Schule und wir gemeinsam


Jedes Kind ist im letzten Kindergartenjahr stolz darauf, bald ein Schulkind zu werden. Unser Ziel ist es, alle Kinder auf den neuen Lebensabschnitt Schule optimal vorzubereiten und wir haben einen Kooperationsvertrag mit unserer Grundschule. Die Kooperationslehrerin begleitet die Kinder das letzte Kindergartenjahr. Sie nimmt zeitweise an unserem Tagesgeschehen teil, beobachtet die Kinder und steht in engem Austausch mit uns Erzieherinnen und Erziehern. So ist eine noch differenziertere Förderung möglich und wir sind in der Lage unsere Bildungsziele optimal auf den Bildungsplan in der Grundschule auszurichten und die Kinder auf die schulischen Anforderungen vorzubereiten. Uns ist der Austausch mit Ihnen als „Wackelzahneltern“ besonders wichtig, da wir wissen, welche Bedeutung auch Sie diesem letzten Kindergartenjahr beimessen. Außerdem werden gemeinsame Aktivitäten wie Unterrichtsbesuche, Ausflüge, Pausengestaltung, Vorleserunden usw. geplant und durchgeführt. So erhalten die Kinder schon vor Eintritt in die Schule einen kleinen Einblick in den Schulalltag. Die allgemeinen Bestimmungen und Regeln zur Einschulung in die Grundschule können Sie unter dem Punkt Allgemeine Informationen zur DISR nachlesen.





OUR CONCEPT

© 2018 Deutsche Internationale Schule Riad